flickr.com vs. 500px vs. Behance

Drei verschiedene Plattformen für Fotografien. So könnte man meinen. Der Teufel liegt jedoch im Detail. Ich persönlich stelle mir immer die Frage, welche Plattform ich denn nun nutzen soll, da es ein nicht unbeachtlicher Aufwand ist alle drei zu pflegen. Nun habe ich mir die drei Kandidaten etwas genauer angeschaut und musste feststellen, dass diese zwar auf den ersten Blick das selbe bieten, aber auf den zweiten genaueren Test, doch einiges an Unterschieden und Diversifikation bieten.

Zum ersten Kandidaten: flickr.com

Viele von Euch werden schon von flickr.com gehört haben, oder benutzen diesen selbst. Viele mögen flickr.com wegen seiner eher faden Benutzeroberfläche oder dem eher spartanischen Design nicht. Das Design wurde vor einigen Tagen nun überarbeitet und etwas spannender gelayoutet. Nichts desto trotz denke ich ist flickr.com eher etwas für den privaten Gebrauch und weniger für den Fotografen. Dies ist meine persönliche Meinung! Im Gegensatz zu flickr.com kann man einen kostenlosen Account auf 500px, eine Galerie von Fotografen für Fotografen erstellen. Hier ist die Zielgruppe schon eindeutiger.

Von Fotografen für Fotografen – 500px

Dies merkt man zum einen in der Bedienung, den Optionen und vor allem in der Bildqualität, welche sehr hoch ist. Im Gegensatz zur überwältigenden Menge an Leerraum bei flickr.com hat 500px eine sehr einfache, aber brillante Displayauflösung, die Informationen der Bilder werden hervorgehoben, wie zum Beispiel Blende, ISO usw.

Richtung Grafik Design

Wenn man eher in die Richtung Grafik geht und seine Kunstwerke oder Grafik-Design, Industrie-Design oder sogar Files mit potenziellen Arbeitgebern, oder Freunden und Familie, oder Ihren Groupies teilen möchte, ist Behance eine spannende Alternative mit sehr gutem Service. Die Plattform Behance verbindet im Grunde zwei Dinge: Sie ermöglicht es, Bilder und Files von Deiner Arbeit zu teilen, sowie diese genau zu beschreiben. Bzw. über den Prozess der Erstellung dokumentieren. Sprich, man kann ganze Photoshop Files hochladen und die Ebenen und Layer dokumentieren und bestehen lassen.

Viele Grafiker verwenden Behance als ein Portfolio. Ich habe bei der Anmeldung etwas interessantes bemerkt  – man kann seinen Kontotyp auswählen. Sprich: entweder als Künstler, um seine Kreationen zu veröffentlichen oder Kreationen und Kontaktdaten von Künstler zu folgen.

Wenn Du also Illustrationen oder Designs mit der Welt teilen möchtest, brauchst Du unbedingt Behance.

Fazit: 

Für den Privatgebrauch ist flickr ganz nett, Wer aber hohe Qualität in der Bilddarstellung haben möchte und einige Bildinfos usw. der benötigt auf jeden Fall 500px. Für Fotografen auf jedenfall zu empfehlen. Behance geht eher in den Grafic Design Bereich. Dort ist die Plattform sehr stark.

Mein Favorit, bzw. für meinen Gebraucht, bevorzuge ich 500px.