Making of Videos mit der GoPro HD Hero 3 Black Edition

Ich überlege mir seit einiger Zeit Making-of Videos von Shootings zu posten. Spannend wären so ca. 2 bis 3 min Zusammenschnitte, hinterlegt mit coolem Sound… Zumindest finde ich das so… Nun stell ich mir die Frage, mit welcher Kamera, oder generell: Wie soll ich das bewerkstelligen?

Variante 1:
Einen Assistenten damit beauftragen, dass er während des Shootings mit einer DSLR Kamera im Studio herum rennt!? Wäre Qualitativ sicherlich die spannendere Variante… und auch die Professionellere. Aber auch die teuere…

Variante 2:
Projekt GoPro

Habe mir nun ein bisschen mehr über die GoPro’s Gedanken gemacht, habe getestet und damit rumgespielt. Ich denke damit könnte man mal starten.

Gänzlich schwarz, wie ihr Name erwarten lässt, ist die Hero 3 Black Edition zwar nicht, doch dürfte GoPros neue Actioncam der Konkurrenz eine düstere Zukunft bescheren. Denn: Sie beherrscht 4k-Videoaufnahmen, knipst bis zu 30 Bilder in der Sekunde und verfügt über integriertes WLAN – ein Praxistest.

Eine Kamera, mit der eindrucksvolle Weltrekorde aufgestellt wurden: Damit können nicht viele Hersteller prahlen, Woodman Labs – besser bekannt unter der Marke “GoPro” – schon! Schließlich zeichnete der österreichische Extremsportler Felix Baumgartner seinen waghalsigen Sprung aus der Stratosphäre mit einer GoPro HD Hero 2 auf. Mittlerweile ist die dritte Generation der Actioncam erhältlich, die es in den Ausführungen “White Edition”, “Silver Edition” und “Black Edition” gibt. Vor allem letztere hat es wirklich in sich, filmt sie doch mit bis zu 4.096 x 2.160 Pixeln, also der vierfachen Full-HD-Auflösung. Generell soll die Hero 3 doppelt so leistungsstark sein wie ihre Vorgängerinnen und dabei sowohl 25 Prozent leichter als auch 30 Prozent kleiner ausfallen.

So viel zum technischen…

Ich werde nun die GoPro beim nächsten Shooting mit einbeziehen. Mal schaun was dabei rausschaut.