Tag: Fotografie

Mario de Janeiro Testino

Inspiration by Mario Testino

At the moment I let inspired myself by Mario Testino work . His books and projects I can recommend … great work !

Mario Testino inspired by the Boys and Girls of the Copacabana.

His recordings , direct and intimate at the same time , Mario Testino have made it one of the world’s most successful fashion and portrait photographers. The native Peruvians had always been fascinated by Rio de Janeiro, where he spent his first summer vacation.

“When I was 14 years old during the holidays from the house to the beach and saw how the young people ran around only in brief swimwear – girls and boys were so sexy, carefree and wild – . Because I could not put it simple “

The casual sensuality , sexual freedom and lust for life left a deep impression . Testino has since come back again and again to Rio – for work and for pleasure.

Mario Testino was born in 1954 in Lima , mainly for important fashion magazines such as Vogue or Vanity Fair. He has also photographed campaigns already for almost all the major fashion labels . This includes , for example, the label Versace. Here Testino recorded , inter alia, to responsible for a campaign with pop singer Madonna. Another well-known photo gallery of Testino was published in 1997 by the magazine Vanity Fair. These were a cover story about Princess Diana. The recordings were later published as a book .
Campari committed Mario Testino to photograph for the company calendar 2009, Hollywood star Jessica Alba in 12 different designs. For Testino is the second work for Campari : 2007 was Salma Hayek as a calendar design for the photographer in front of the lens.

Currently you can find pictures of Mario Testino in Vogue Germany incl Backstage Movie.Zur Zeit lasse ich mich von Mario Testinos Arbeiten inspirieren. Seine Bücher und Projekte kann ich nur empfehlen… tolle Arbeiten!

Mario Testino, inspiriert von den Boys und Girls der Copacabana.

Seine Aufnahmen, direkt und intim zugleich, haben Mario Testino zu einem der weltweit erfolgreichsten Mode- und Porträtfotografen gemacht. Der gebürtige Peruaner war von jeher fasziniert von Rio de Janeiro, wo er seinen ersten Sommerurlaub verbrachte.

„Als ich mit 14 Jahren in den Ferien vom Haus an den Strand ging und sah, wie die jungen Leute nur in knapper Badekleidung herumliefen – die Mädchen und Jungs waren so sexy, unbekümmert und wild –, da konnte ich es einfach nicht fassen.”

Die ungezwungene Sinnlichkeit, die sexuelle Freiheit und Lebenslust hinterließen tiefen Eindruck. Testino ist seither immer wieder nach Rio zurückgekommen – zur Arbeit und zum Vergnügen.

Mario Testino, geboren 1954 in Lima, arbeitet vor allem für wichtige Modemagazine, wie beispielsweise die Vogue oder Vanity Fair. Weiterhin hat er schon für fast alle großen Modelabels Kampagnen fotografiert. Dazu gehört beispielsweise das Label Versace. Hier zeichnete Testino sich u.a. für eine Kampagne mit Popsängerin Madonna verantwortlich. Eine weitere bekannte Fotostrecke von Testino wurde im Jahr 1997 von dem Magazin Vanity Fair veröffentlicht. Es handelte sich dabei um eine Coverstory über Prinzessin Diana. Die Aufnahmen wurden später auch als Buch veröffentlicht.
Campari verpflichtete Mario Testino, für den Firmenkalender 2009 den Hollywood-Star Jessica Alba in 12 verschiedenen Motiven abzulichten. Für Testino ist es bereits die zweite Arbeit für Campari: 2007 stand Salma Hayek als Kalendermotiv für den Fotografen vor der Linse.

Aktuell findet man Bilder von Mario Testino in der Vogue Deutschland inkl. Backstage Movie.

Karl Lagerfeld

(Deutsch) Karl Lagerfeld

Ein grossartiger Mann wurde 80 Jahre alt. Karl Lagerfeld begleitet unsere Mode-Zeit nun schon mehr als 60 Jahre. Naja… meine Zeit hat wohl eher mit den Supermodels in den 80er Jahren begonnen. Aber seither ist er nicht mehr wegzudenken. Ein eigenartiger Mann, aber inspirierend und sehr kreativ.

Mit 14 Jahren zog der junge Karl Lagerfeld mit seiner Mutter in die Mode-Metropole Paris. Zwei Jahre später nahm er mit dem damals ebenfalls unbekannten Yves Saint Laurent  an einem Wettbewerb des Internationalen Wollsekretariats Teil und gewann den ersten Preis für einen Mantel-Entwurf. Vom Fabrikantensohn zum Mode-Designer: 1955 begann der junge Karl – Sohn des Glücksklee-Dosenmilch-Fabrikanten Otto Lagerfeld – eine Schneiderlehre im Hause Pierre Balmain. 1959 wurde er künstlerischer Leiter des Hauses Patou. 1966 rückt er zum Chef-Designer bei Chloé auf, später kreiert er exklusive Pelzkollektionen für Fendi und bringt 1975 sein erstes eigenes Parfum auf den Markt.

Nach ganz oben gelangt Lagerfeld 1983, als er zu Chanel berufen wird. Das Modehaus war nach dem Tod Coco Chanels erstarrt und wollte mit Lagerfeld für frischen Wind sorgen. Seither begeistern seine Kollektionen Frauen aus aller Welt. Der Mode-Zar kreierte schon früh einen sehr persönlichen Stil, der ihn unnahbar scheinen lässt. Sein Signature-Look seit Mitte der 80er: schmale Anzüge, weiße Hemden mit Krawatte und ein strenger Mozartzopf. Seit Ende der 80er-Jahre sind Karl Lagerfeld und Claudia Schiffer nicht nur Kollegen, sondern auch enge Freunde. Auch Anna Wintour (Chefin der Vogue Amerika) ist eine begeisterte Anhängerin seiner Kreationen. Im Jahr 2000 nahm der ehemalige 100-Kilo-Mann rund 40 Kilo ab – nach eigener Aussage aus purer Eitelkeit, nämlich um schmal geschnittene Dior-Anzüge tragen zu können.

Neben der Mode und der Kostümbildnerei entdeckte Lagerfeld 1987 die Fotografie als neues Betätigungsfeld. 1996 erhielt er für seine Arbeiten den Kulturpreis der Deutschen Gesellschaft für Photographie. Vom 11. November 2006 bis 18. Februar 2007 wurden 350 Fotografien und Multimedia-Installationen Lagerfelds in der Berliner Galerie C/O Berlin ausgestellt. Unter dem Titel One Man Shown zeigten sie alle das US-amerikanische Fotomodell Brad Kroenig, das der Designer entdeckt und gefördert hatte. Die klassischen Schwarzweiß-Porträts, die in einem Zeitraum von dreieinhalb Jahren entstanden und sowohl Modeaufnahmen als auch Aktfotografien einschlossen, waren beim Publikum sehr erfolgreich.

Karls große Liebe: Seine weiße Siam-Katze Choupette hat ihr eigenes iPad, darf im Privatjet des Mode-Designers mitfliegen und wird von drei Dienstmädchen umsorgt. Seine Liebe zu Choupette geht sogar soweit, dass er sie heiraten würde. „Ich hätte nie gedacht, dass ich mich jemals so sehr in eine Katze verlieben könnte“, so Lagerfeld.

Hier zum Film mit Karl: LINK

Marc Collins "Look Sharp"

Fotobuch von Marc Collins “Look Sharp”

Habe soeben ein Buch in meinem Bücherregal wiederentdeckt, was ich schon vor Jahren mal gekauft habe. “Look Sharp” von Marc Collins. Ein tolles Buch mit sehr schönen Arbeiten.

Marc Collins ist ein deutscher Fotograf, lebt und arbeitet in Berlin. Seine Leidenschaft war schon immer die künstlerische Darstellung von schönen Frauen und ihren Körpern, so dass er sich schon von Beginn an spezialisiert hat auf Dessous und Aktfotografie. Immer auf der Suche nach der natürlichen Sinnlichkeit seiner Modelle, entwickelte er seinen eigenen Stil. Heute fotografiert er Mode, Beauty, Dessous, Bademode und Akte.

Seine Arbeiten wurden in diversen Büchern, Kalendern und auf den Titelseiten zahlreicher Zeitschriften auf der ganzen Welt publiziert.

Mich persönlich begeistert an seinen Bildern, dass er das Motiv, die Frau immer erhaben und sinnlich ablichtet. Die Bildführung gefällt mir sehr gut, da kann man noch was abschauen… und das eine oder andere Model kennt man mittlerweile auch von eigenen Shootings… Alles in allem kann ich das Buch nur empfehlen… lohnt sich mal reinzuschauen…

Link zur Website von Marc Collins

Workshop – Portrait

Le 23 mars 2013, j’ai assisté à un workshop de portraits à Ebikon près de Lucerne en Suisse organisé par la fotoschule.biz. Il a duré tout un samedi et nous avions un mannequin à disposition.

A 9h, j’étais dans le studio d’Ebikon, armé de mon Canon et des accessoires nécessaires tels que des objectifs, suffisamment de cartes mémoire et d’accus. De bonne humeur et concentrés à fond, nous avons démarré par un peu de théorie et quelques essais de prises. Nous étions juste deux participants et avons donc eu du temps pour tester et faire nos expériences.

A midi, le mannequin nous a rejoints. Katja Scheil. Après un déjeuner dans une pizzeria du coin, nous avons commencé le travail en studio. Le mannequin était très professionnel, de fort bonne humeur et savait très bien poser, ce qui a rendu cette expérience de portraits très agréable … une journée globalement réussie. Je recommande fortement ce workshop.

Lien vers le workshop : fotoschule.biz

Lien vers le mannequin : Katja Scheil

La photo a été prise avec un :

  • Canon EOS 5D Mark II
  • ISO 100
  • 5.6
  • 1/125

Am 23. März 2013 besuchte ich einen Workshop für Portrait Fotografie in Ebikon Luzern CH von der fotoschule.biz. Dieser Workshop ging einen ganzen Samstag lang und wir hatten ein Model zur Verfügung.

Um 9:00 Uhr fand ich mich in Ebikon im Studio ein, bewaffnet mit meiner Canon und dem nötigen Zubehör, wie Objektive, genügend Speicherkarten und Akkus. Gespannt und gut gelaunt starteten wir mit ein bisschen Theorie und einigen ersten Knippsversuchen. Wir waren lediglich zwei Kursteilnehmer, sodass wir genügend Zeit zum ausprobieren und rumexperimentieren hatten.

Gegen Mittag kam dann das Model dazu. Katja Scheil. Nach einem Mittagessen in der ortsansässigen Pizzeria starteten wir dann mit den Studioarbeiten. Das Model war sehr professionell, konnte gut Posen und war sehr gut gelaunt, was die ganzen Portraiterfahrungen sehr schmackhaft machten… Alles in Allem ein gelungener Tag. Kann ich jedem empfehlen.

Link zum Workshop: fotoschule.biz

Link zum Model: Katja Scheil

Das Photo wurde geschossen mit einer:

  • Canon EOS 5D Mark II
  • ISO 100
  • 5.6
  • 1/125