Tag: Vogue

10 MINUTES WITH FASHION PHOTOGRAPHER, BLOGGER AND CEO SANDRO ACHILLES

‘A little poker face hurt nobody’ must have been the thought of Sandro Achilles when he bluffed her way into photography at a models event in New York City. Quickly he became a self-taught fashion and editorial photographer who now dreams of having a book published worldwide.

Nationality: Swiss-Italian

Profession: Gentleman, Photographer, Blogger and CEO

Milestones: every picture again…

Current Location: Miami, Los Angeles, New York City and Milano in Italy

How did you get into fashion photography?  
You probably expect to hear that I picked up my first camera at the age of 12. That I by then already knew it was going to be my life purpose and that I would never ever leave that camera alone! But that didn’t happen. Only a view years ago I thought, what career seems like a lot of fun, is never going to bore me and will make me really happy? I figured it had to be photography.

I heard everything is possible in New York City, the Big Apple, so after the study architecture I booked a ticket there. I had no idea what I was doing and by chance I was invited to a model party – where the owner of the agency asked me ‘are you a good photographer?’, Wisely I said ‘yes I’m a really good photographer’ – and that’s when I first learned the concept of test shoots. He introduced me to some models and there were quite a few who wanted to do a test shoot with me, I felt really good, it’s starting!

They asked me, unaware that I just started, what type of photographer I was – and I had no idea what type of photographer I was – but I replied ‘I’m a fashion photographer’. And there I was, feeling proud to say so.

For me fashion photography is so pleasing to look at, I feel really happy and fulfilled when I see a photo where the visuals excite my brain so much. I love art in general very much, which I did figure out a very long time ago already. But it was only recently that I decided I too wanted to be a creator of such thrill. And that’s how I got into fashion photography.

Were you educated in photography or are you self-taught?
I’m self-taught, but I get a lot of help from friends, Workshops, other Creative people, who give me feedback on every photo before it gets published.

Wich education would you recommend?
Istitutomarangoni at Milano Italy, or mastered.com as a 10 month online education.

Where do you find your inspiration?
I get very very inspired on the Internet, Vogue Magazin and Art Galleries. And my favorite Photographer are Peter Lindbergh, Mario Testino, Helmut Newton etc.

If you could shoot anything/anyone/anywhere in the world – what/who/where would that be?
In a Barrock Castle… 1 week with an army of models and dozens of fashion collections.

Which photo are you currently most proud of?
I’m having a really hard time learning to be proud of my photos. I love them, then I hate them and then I love them again… Right now I really like the photo for my book cover. I love the model and how the swimwear looks and I love the simple picture look, beachlife and Malibu Feeling.

What was the biggest challenge throughout your career so far?
every day is a new challenge…

You must be really busy. If there’s one thing you wish you could spend more time on, what would it be?
Photography… and my Family

What are 5 things people don’t know about you?
1. I smoke cigars, Texas Lancero or Partagas Havanas.

2. I ‘m not interested in some technical aspects for photography… i’m just interested in the story behind each photo… picture language, time spirit and story.

3. I love fashion… It’s an Addiction… Pal Zileri, Louis Vuitton… my favs.

4. I love to dance: Bachata… and Salsa… sometimes Tango Argentina.

5. I love a good espresso… just an Italian coffee…perfect style

Wheres your favorite place?
There, where the asphalt becomes to sand…

When you’re working with a model, how important is communication during a shoot?
Before every shoot, I send the model(s) a mood board for them to study, so they can understand the concept and have in mind what types of poses and looks we are going for. The communication during the shoot is mostly just me being happy, cheering and encouraging what they are doing.

When someone looks at your photography, what do you want them to know about you?
Preferably, as little as possible.

What’s your game plan over the next 5 years?
Being published by Harper’s Bazaar and Vogue. What about having my own book #ANGELS published worldwide? Go Live with my e-learning platform for creative people online as soon as possible www.creative-matador.com

Do you have any model you would like to work with?
Adriana Lima, Irina Shayk, Emily Ratajkowski

Where can we follow you?

Insta: www.instagram.com/sandro_achilles_photography/
Facebook: https://www.facebook.com/achillessandro/
Twitter: https://twitter.com/photografx

This interview will be publicated in a NY Photography Magazin January 2017.

Editorial, what?

Ich höre immer wieder mal die Frage: Was ist ein Editorial?

Als Editorial Shooting wird ein Foto-Shooting bezeichnet, bei dem Aufnahmen für ein Magazin gemacht werden. Zu den bekanntesten Editorials gehören Fotostrecken in Modemagazinen. Der Begriff „Editorial“ wird häufig im Journalismus und auch in der Werbung verwendet. Wenn man sich etwas näher mit der Bedeutung des Editorials beschäftigt, versteht man auch die Wichtigkeit eines Editorial Shootings für Models: Das Model wird für die relevanteste Fotostrecke eines Magazins abgelichtet. Editorials genießen den Ruf von Karriere-Beschleunigern und haben schon viele Model, und auch Fotografen-Laufbahnen ins Rollen gebracht.

Zu den Merkmalen eines Editorial Shootings zählt sein künstlerischer Hintergrund. Ein Editorial Shooting ist kein Werbe-Shooting, sondern verfolgt in erster Linie einen künstlerischen Anspruch. Das Model wird bei einem Editorial Shooting aufwendig abgelichtet und stellt meist ausgewählte Designermode vor. Einen kleinen „Haken“ haben Editorial Aufnahmen jedoch: Sie werden schlechter bezahlt. Das liegt zum einen daran, dass Editorials bei Models sehr begehrt sind, um Erfahrungen zu sammeln und neue Kunden auf sich aufmerksam zu machen. Mit einer redaktionellen Fotostrecke in einem bekannten Modemagazin erhöht jedes Model- und auch Fotograf seinen Bekanntheitsgrad. Außerdem werden die Aufnahmen in der Regel nur einmal verwendet – in einer Ausgabe des Magazins. Wenn man Glück hat, öffnet sich durch Editorials die Tür zu High Fashion-Aufnahmen für bekannte Designer und Modelabels – ein Editorial kann alles möglich machen und zählt daher zu den begehrtesten Jobs in der ganzen Modelbranche. Die künstlerisch anspruchsvollsten Editorials werden in Magazinen wie der Vogue, Harpers Bazar, Numero etc. publiziert.

Editorials sind gerade deswegen sehr anspruchsvoll, da sehr intensiv mit dem Bildaufbau, dem Geschichte erzählen usw. gearbeitet wird.

Das Editorial oben ist aus der Vogue Brazil February 2012 mit Adriana Lima.

Zu Vogue Brasil

coming soon…

coming soon…

Mario de Janeiro Testino

Inspiration by Mario Testino

At the moment I let inspired myself by Mario Testino work . His books and projects I can recommend … great work !

Mario Testino inspired by the Boys and Girls of the Copacabana.

His recordings , direct and intimate at the same time , Mario Testino have made it one of the world’s most successful fashion and portrait photographers. The native Peruvians had always been fascinated by Rio de Janeiro, where he spent his first summer vacation.

“When I was 14 years old during the holidays from the house to the beach and saw how the young people ran around only in brief swimwear – girls and boys were so sexy, carefree and wild – . Because I could not put it simple “

The casual sensuality , sexual freedom and lust for life left a deep impression . Testino has since come back again and again to Rio – for work and for pleasure.

Mario Testino was born in 1954 in Lima , mainly for important fashion magazines such as Vogue or Vanity Fair. He has also photographed campaigns already for almost all the major fashion labels . This includes , for example, the label Versace. Here Testino recorded , inter alia, to responsible for a campaign with pop singer Madonna. Another well-known photo gallery of Testino was published in 1997 by the magazine Vanity Fair. These were a cover story about Princess Diana. The recordings were later published as a book .
Campari committed Mario Testino to photograph for the company calendar 2009, Hollywood star Jessica Alba in 12 different designs. For Testino is the second work for Campari : 2007 was Salma Hayek as a calendar design for the photographer in front of the lens.

Currently you can find pictures of Mario Testino in Vogue Germany incl Backstage Movie.Zur Zeit lasse ich mich von Mario Testinos Arbeiten inspirieren. Seine Bücher und Projekte kann ich nur empfehlen… tolle Arbeiten!

Mario Testino, inspiriert von den Boys und Girls der Copacabana.

Seine Aufnahmen, direkt und intim zugleich, haben Mario Testino zu einem der weltweit erfolgreichsten Mode- und Porträtfotografen gemacht. Der gebürtige Peruaner war von jeher fasziniert von Rio de Janeiro, wo er seinen ersten Sommerurlaub verbrachte.

„Als ich mit 14 Jahren in den Ferien vom Haus an den Strand ging und sah, wie die jungen Leute nur in knapper Badekleidung herumliefen – die Mädchen und Jungs waren so sexy, unbekümmert und wild –, da konnte ich es einfach nicht fassen.”

Die ungezwungene Sinnlichkeit, die sexuelle Freiheit und Lebenslust hinterließen tiefen Eindruck. Testino ist seither immer wieder nach Rio zurückgekommen – zur Arbeit und zum Vergnügen.

Mario Testino, geboren 1954 in Lima, arbeitet vor allem für wichtige Modemagazine, wie beispielsweise die Vogue oder Vanity Fair. Weiterhin hat er schon für fast alle großen Modelabels Kampagnen fotografiert. Dazu gehört beispielsweise das Label Versace. Hier zeichnete Testino sich u.a. für eine Kampagne mit Popsängerin Madonna verantwortlich. Eine weitere bekannte Fotostrecke von Testino wurde im Jahr 1997 von dem Magazin Vanity Fair veröffentlicht. Es handelte sich dabei um eine Coverstory über Prinzessin Diana. Die Aufnahmen wurden später auch als Buch veröffentlicht.
Campari verpflichtete Mario Testino, für den Firmenkalender 2009 den Hollywood-Star Jessica Alba in 12 verschiedenen Motiven abzulichten. Für Testino ist es bereits die zweite Arbeit für Campari: 2007 stand Salma Hayek als Kalendermotiv für den Fotografen vor der Linse.

Aktuell findet man Bilder von Mario Testino in der Vogue Deutschland inkl. Backstage Movie.

Karl Lagerfeld

(Deutsch) Karl Lagerfeld

Ein grossartiger Mann wurde 80 Jahre alt. Karl Lagerfeld begleitet unsere Mode-Zeit nun schon mehr als 60 Jahre. Naja… meine Zeit hat wohl eher mit den Supermodels in den 80er Jahren begonnen. Aber seither ist er nicht mehr wegzudenken. Ein eigenartiger Mann, aber inspirierend und sehr kreativ.

Mit 14 Jahren zog der junge Karl Lagerfeld mit seiner Mutter in die Mode-Metropole Paris. Zwei Jahre später nahm er mit dem damals ebenfalls unbekannten Yves Saint Laurent  an einem Wettbewerb des Internationalen Wollsekretariats Teil und gewann den ersten Preis für einen Mantel-Entwurf. Vom Fabrikantensohn zum Mode-Designer: 1955 begann der junge Karl – Sohn des Glücksklee-Dosenmilch-Fabrikanten Otto Lagerfeld – eine Schneiderlehre im Hause Pierre Balmain. 1959 wurde er künstlerischer Leiter des Hauses Patou. 1966 rückt er zum Chef-Designer bei Chloé auf, später kreiert er exklusive Pelzkollektionen für Fendi und bringt 1975 sein erstes eigenes Parfum auf den Markt.

Nach ganz oben gelangt Lagerfeld 1983, als er zu Chanel berufen wird. Das Modehaus war nach dem Tod Coco Chanels erstarrt und wollte mit Lagerfeld für frischen Wind sorgen. Seither begeistern seine Kollektionen Frauen aus aller Welt. Der Mode-Zar kreierte schon früh einen sehr persönlichen Stil, der ihn unnahbar scheinen lässt. Sein Signature-Look seit Mitte der 80er: schmale Anzüge, weiße Hemden mit Krawatte und ein strenger Mozartzopf. Seit Ende der 80er-Jahre sind Karl Lagerfeld und Claudia Schiffer nicht nur Kollegen, sondern auch enge Freunde. Auch Anna Wintour (Chefin der Vogue Amerika) ist eine begeisterte Anhängerin seiner Kreationen. Im Jahr 2000 nahm der ehemalige 100-Kilo-Mann rund 40 Kilo ab – nach eigener Aussage aus purer Eitelkeit, nämlich um schmal geschnittene Dior-Anzüge tragen zu können.

Neben der Mode und der Kostümbildnerei entdeckte Lagerfeld 1987 die Fotografie als neues Betätigungsfeld. 1996 erhielt er für seine Arbeiten den Kulturpreis der Deutschen Gesellschaft für Photographie. Vom 11. November 2006 bis 18. Februar 2007 wurden 350 Fotografien und Multimedia-Installationen Lagerfelds in der Berliner Galerie C/O Berlin ausgestellt. Unter dem Titel One Man Shown zeigten sie alle das US-amerikanische Fotomodell Brad Kroenig, das der Designer entdeckt und gefördert hatte. Die klassischen Schwarzweiß-Porträts, die in einem Zeitraum von dreieinhalb Jahren entstanden und sowohl Modeaufnahmen als auch Aktfotografien einschlossen, waren beim Publikum sehr erfolgreich.

Karls große Liebe: Seine weiße Siam-Katze Choupette hat ihr eigenes iPad, darf im Privatjet des Mode-Designers mitfliegen und wird von drei Dienstmädchen umsorgt. Seine Liebe zu Choupette geht sogar soweit, dass er sie heiraten würde. „Ich hätte nie gedacht, dass ich mich jemals so sehr in eine Katze verlieben könnte“, so Lagerfeld.

Hier zum Film mit Karl: LINK

greg kadel

(Deutsch) Greg Kadel Superstar

Greg Kadel est photographe de mode et réalisateur né aux Etats-Unis qui vit à New York. Après être né et avoir grandi en Pennsylvanie, il a déménagé à New York pour étudier la biologie marine et les beaux arts. Une fois ses études terminés, il a découvert sa passion pour la photographie et le cinéma. Il est aujourd’hui connu pour la réalisation de quelques-unes des photos les plus influentes de son temps. Ses photos ornent les pages des magazines Allure, Harper `s Bazaar, iD, Vogue italien, Vogue japonais, L’uomo Vogue , Numero, Visionaire et Vogue chinois. Il a aussi été un vecteur d’image pour Biotherm, Diane von Fürstenberg, Elie Tahari, Hermes, H & M, Lancome, Loewe, Louis Vuitton, L’Oreal, Max Mara, Oscar de la Renta, Shiseido, Valentino, Victoria s Secret et Salvatore Ferragamo. Une liste très remarquable de clients renommés qu’il ravissait avec son art.

Quand on parle de ses photos, on les décrit comme étant «classiques avec un flair moderne».

Ce qui me plaît plus particulièrement dans ses photos, c’est leur composition. Il est maître de la mise en scène, ce que l’on voit plusieurs fois dans le numéro. Il maîtrise surtout le jeu entre l’espace vide et l’objet… une superbe langue imagée.

A la site: LINKEiner meiner absoluten Lieblingsfotografen ist Greg Kadel.

Greg Kadel ist ein in den USA geborener Modefotograf und Filmemacher und lebt in New York. Geboren und aufgewachsen in Pennsylvania, zog nach New York um Meeresbiologie und bildende Kunst zu studieren. Nach Abschluss seines Studiums entdeckte er seine Leidenschaft für die Fotografie und den Film. Er ist heute bekannt für die Schaffung einiger der einflussreichsten Bilder unserer Zeit. Seine Bilder zieren die Seiten der Allure, Harper `s Bazaar, iD, Vogue Italienisch, Japanisch Vogue, L’uomo Vogue , Numero, Visionaire und Vogue China. Er war auch ein Imageträger für Biotherm, Diane von Fürstenberg, Elie Tahari, Hermes, H & M, Lancome, Loewe, Louis Vuitton, L’Oreal, Max Mara, Oscar de la Renta, Shiseido, Valentino, Victoria s Secret, und Salvatore Ferragamo. Eine sehr beachtenswerte Liste namhafter Kunden, welche er mit seiner Kunst beglückte.

Man spricht über seine Bilder und beschreibt diese als “Klassiker mit modernem Flair”.

Was mir ganz speziell gefällt an seinen Bildern ist die Bildkomposition. Er ist Meister der Inszenierung, was man vielfach in der Numero sieht. Vor allem beherrscht er das Spiel zwischen Leerraum und Objekt… eine tolle Bildsprache.

Zum Greg Kadel: LINK

Peter Lindbergh und die Supermodels

Peter Lindbergh ist für mich einer der Fotografen, die unsere Zeitgeschichte massgeblich mitgeschrieben haben. Wir Kinder der 80er und 90er Jahre kennen alle noch die Modelnamen, wie Cindy Crawford,  Linda Evangelista, Naomi Campbell und Christy Turlington etc.

Die Supermodels galten als Garant für Publicity. Wer sie auf dem »Catwalk«, dem Laufsteg, hatte, konnte sicher sein, am nächsten Tag mit seiner Mode die Titelseiten der internationalen Presse zu zieren. Die gewinnbringenden Göttinnen residierten in den größten Suiten der besten Hotels, flogen Concorde, reisten nur noch in Limousinen mit Chauffeur und Bodyguard, hatten ihre eigenen Köche, Manager, Assistenten und Fanclubs und verkehrten mit Königen und Präsidenten. Und wurden sogar deren Ehefrauen.

Und in den Zimmern der kleinen Jungs hingen Poster von Supermodels… also in meinem hing um es genau zu nehmen ein Bild des Fotografen Peter Lindbergh. Wer kennt es nicht… das Bild mit den fünf schönsten und begehrenswertesten Frauen der Welt! Mein Favorit war zu dieser Zeit natürlich Cindy Crawford.

Peter Lindbergh hat einen ganz eigenen, unverwechselbaren Stil in seinen Bildern. Wenn ich das umschreiben müsste, würde ich sagen: zart, sinnlich, weiblich und dezent. Ein toller Fotograf, der mit der Vogue bekannt wurde.

Link zu Peter Lindbergh: LINK