Dreams and Reality

Wie in der Kommunikation, muss das Gesagte von beiden Seiten verstanden werden. Doch das, was man eigentlich sagen möchte, ist nicht immer das, was der andere versteht.

Auch die fotografische Sprache muss für beide verständlich und entschlüsselbar sein, um eine entsprechende Wirkung erzielen zu können. Damit ist klar, dass der Wunsch nicht gleich dem gewünschten Ziel ist: Nicht alles, was ich sehe, kann ich auch genauso fotografieren. Und nicht alles, was ich zeigen möchte, ist auch tatsächlich im Bild.

Denn die Fotografie hat – im Gegensatz zu unserer Sprache  und dem, was unsere Augen sehen – ihre eigenen Besonderheiten, weswegen wir die verschiedenen Mittel der Bildgestaltung einsetzen können, um zu übersetzen und möglichst nahe an das heranzukommen, was wir ausdrücken möchten…